Nachdem die OP mittlerweile reichlich 3 Monate zurückliegt wollte ich endlich mal den gesamten Prozess festhalten.
Vorab kann ich aber schonmal verraten, dass Emma die OP gut überstanden hat und mittlerweile mit ihren 14 Jahren sogar deutlich besser und frecher drauf ist als zuvor. :D

Weiterlesen

Felix Ell, Ute Fiedler gefällt dieser Artikel

Durch die OP (Mammektomie) am 30.12. ist Emmas Geburtstag am 01.01. tatsächlich etwas untergegangen (umso mehr, da der Räuberwutz so gar nicht räubern, wutzeln und feiern zumute war :sad: ).

Aber hey, einen 14. Geburtstag darf man auch mit ein paar Tagen Verspätung noch feiern. 14 Jahre Räuberwutz. Unglaublich. Was bin ich froh, dass diesem kleinen verrückten Hund (und mir) so viel Lebenszeit gegönnt ist. :hurra:

Ich wünsche der Räuberwutz eine grandiose Zeit, einen allzeit gut gefüllten Napf, Spaß an allen Ecken und Enden und natürlich immer ausreichend Anlass zum schimpfen. Und mir wünsche ich ganz egoistisch, dass diese grandiose Zeit möglichst lang andauert und wir hoffentlich im nächsten Jahr eine dicke Party zum 15. Geburtstag schmeißen können.

Und für die nächsten Tage wünsche ich der Räuberwutz, dass das nervige Zwicken und Zwacken, welches nach der Mammektomie noch da ist, spätestens am Freitag mit dem Ziehen der Klammern der Vergangenheit angehört und hier wieder echter und knallharter Räuberwutz-Alarm gilt.

Berenike Schaak, Nancy Seyring, Jackie Böer, Alina Gräfenstein, Daniel Engelbrecht, Bettina Wer, Mandy Gierke, Nadine Schuchhardt, Kristin Kratz, Lorena Balzer, Simon Grüning, Bianca Bauer, Wendy Rockstroh, Ute Fiedler, Claudia Kopp-Ulrich, Sonja Dausmann gefällt dieser Artikel

Zu allererst: ein riesiges Dankeschön an alle Daumendrücker! :)

Emma erholt sich von dem anstrengenden Ausflug (kein Frühstück, Autofahren, Blut zapfen lassen, Bauch rasieren, 25min auf dem Rücken liegen und jammern… Und um jedes Keks musste man hinterher einzeln betteln *wuff*…)

Der Tumor in der Milz ist von der Größe her nicht wirklich verändert. Er liegt nach wie vor bei 1,5cm +/-.
Allerdings ist seine Lage direkt an der Kapsel nun nachteilig und auch die Oberflächenstruktur nicht mehr ganz ohne. Es könnte leichte Blutungen aus der Milz geben, aber das ist auch eher ein Verdacht.

Wir beobachten Emma dahingehend weiterhin mit Argusaugen (haha!) Und wir überlegen nun (mal wieder), die Milz entfernen zu lassen. Mal schauen. :scratch:

Ansonsten ist alles tiptop. Das Herz schlägt kräftig (Zitat: ‚Sportlerherz‘), Leber, Niere, Blase und Gebärmutter ohne Befund. Die unzähligen Mamma-Tumore sind halt da. Solange sie die Wutz nicht stören, bleibt alles wo es ist (auch wenn’s da gar nicht hingehört!).

Das Blutbild ist auch ok: ALT weiterhin leicht erhöht, Amylase weiterhin zu niedrig. Die anderen Werte, die außer der Norm liegen, ergeben nichts spezifisches. Messfehler, vielleicht eine hämolytische Probe weil sie zweimal zapfen mussten, vielleicht was auch immer.

Emma ist nun wieder ein Bauch-Nacktmull, wir grundsätzlich wieder beruhigt und im Lot und alles weitere entscheiden wir nach dem Umzug.

Zum Nachlesen: Kontrolluntersuchung 7 Monate post OP und Kontrolluntersuchung 4 Monate post OP

Erneut ein herzliches Dankeschön an das Team der TA-Praxis Sebert in Helmbrechts! :thumbsup:

Annelie Schilling, Martina Lautenbach, Ute Fiedler, Katja Rosenbauer, Sonja Dausmann, Lorena Balzer, Simon Grüning gefällt dieser Artikel