Gestern haben wir grandiose 36 Monate post OP gefeiert. Das sind 3 Jahre! Unfassbar.
Wenn ich das vor drei Jahren schon gewusst hätte, würde mein Gesicht heute von ein paar Sorgenfalten weniger geziert. ;)

Bereits im Dezember hat unsere neue Lieblings-TÄ Emma diesbezüglich wieder als gesund bezeichnet, da nach drei Jahren keine Metastasen aus diesem Ursprungstumor mehr zu erwarten sind. Natürlich werden wir mit Emma weiterhin regelmäßig unsere neuen TÄ besuchen, aber nur um die obligatorische Portion Lyoner abzuholen. Klar, Emma wird kein pumperlgesunder, junger Hüpfer mehr, aber insgesamt ist sie für ihre mittlerweile 14 Jahre quietschfidel. :freu: Räuberwutz eben. :hurra:

Und wenn die Lyoner bei unseren TÄ grad nicht drin ist, dann werden eben heimische Teller abgeschleckert… :mrgreen:

Marion Robl, Michaela Mische, Berenike Schaak, Friederike Koepper-Giebner, Franziska Bendler, Nancy Seyring, Tanja Brinkmann, Cornelia Bruckner, Miriam Leibbrandt, Anja Balsam, Claudia Kopp-Ulrich, Martina Lautenbach, Jackie Böer, Alina Gräfenstein, Mandy Gierke, Felix Ell, Nadine Schuchhardt, Ute Fiedler, Katja Rosenbauer, Bettina Wer, Kristin Kratz, Lucy Fussel, Simon Grüning, Stev Ni, Tina Heicker gefällt dieser Artikel

Zu allererst: ein riesiges Dankeschön an alle Daumendrücker! :)

Emma erholt sich von dem anstrengenden Ausflug (kein Frühstück, Autofahren, Blut zapfen lassen, Bauch rasieren, 25min auf dem Rücken liegen und jammern… Und um jedes Keks musste man hinterher einzeln betteln *wuff*…)

Der Tumor in der Milz ist von der Größe her nicht wirklich verändert. Er liegt nach wie vor bei 1,5cm +/-.
Allerdings ist seine Lage direkt an der Kapsel nun nachteilig und auch die Oberflächenstruktur nicht mehr ganz ohne. Es könnte leichte Blutungen aus der Milz geben, aber das ist auch eher ein Verdacht.

Wir beobachten Emma dahingehend weiterhin mit Argusaugen (haha!) Und wir überlegen nun (mal wieder), die Milz entfernen zu lassen. Mal schauen. :scratch:

Ansonsten ist alles tiptop. Das Herz schlägt kräftig (Zitat: ‚Sportlerherz‘), Leber, Niere, Blase und Gebärmutter ohne Befund. Die unzähligen Mamma-Tumore sind halt da. Solange sie die Wutz nicht stören, bleibt alles wo es ist (auch wenn’s da gar nicht hingehört!).

Das Blutbild ist auch ok: ALT weiterhin leicht erhöht, Amylase weiterhin zu niedrig. Die anderen Werte, die außer der Norm liegen, ergeben nichts spezifisches. Messfehler, vielleicht eine hämolytische Probe weil sie zweimal zapfen mussten, vielleicht was auch immer.

Emma ist nun wieder ein Bauch-Nacktmull, wir grundsätzlich wieder beruhigt und im Lot und alles weitere entscheiden wir nach dem Umzug.

Zum Nachlesen: Kontrolluntersuchung 7 Monate post OP und Kontrolluntersuchung 4 Monate post OP

Erneut ein herzliches Dankeschön an das Team der TA-Praxis Sebert in Helmbrechts! :thumbsup:

Annelie Schilling, Martina Lautenbach, Ute Fiedler, Katja Rosenbauer, Sonja Dausmann, Lorena Balzer, Simon Grüning gefällt dieser Artikel

Morgen früh folgt eine weitere Kontrolluntersuchung, diesmal fast 15 Monate post OP.
Vielleicht könnt ihr ein paar Daumen drücken, dass es keine Hiobsbotschaften gibt?

Emma sagt auch artig danke. :)

Lorena Balzer gefällt dieser Artikel