Anfang September haben wir Urlaub in den Lechtaler Alpen gemacht. Unser Quartier hatten wir bei der Familie Moosbrugger in Steeg bezogen. Hier können wir eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen! Netter Kontakt mit den Vermietern, top ausgestattete Ferienwohnung in guter Lage für Wanderungen im Lechtal. Insbesondere die Waschmaschine hat sich nach unseren Schlammschlachten Wanderungen ausgezahlt.

Bereits bei Ankunft am Samstag Abend hatte es in den Bergen geschneit. Das setzte sich auch am nächsten Tag fort. Gegen Mittag klarte es etwas auf, also machten wir uns auf und schnürten zum ersten Mal in diesem Urlaub die Wanderschuhe. Mit dem Auto ging es nach Kaisers zum Edelweißhaus und von dort auf den Hahnleskopf (2210m).

(Hinweis: Klick macht alle Bilder wunderbar groß ;) )

Im Aufstieg hatten wir einen Wechsel aus Regen und einem Hauch von Sonne. Ab und zu blitzte blauer Himmel durch die Wolken. Der Gipfel verschwand aber schnell wieder in dicken grauen Wolken.

Über die Mutte ging es schnell zum Gipfel. Auf der Höhe ereilten uns dann aber schnell Schnee, dicke Wolken und eisige Kälte. Die Sicht war teilweise so schlecht, dass Emma sicherheitshalber ihre neongelbe Reflektorweste getragen hat und wir uns zur Orientierung auf das GPS verlassen mussten.

Für die kurze Gipfelrast haben wir deshalb auf Körperwärme gesetzt.

Auf dem Weg zurück haben wir das Naturschauspiel aus Wolken und immer wieder durchblitzender Sonne genossen.

Zurück in der Ferienwohnung gab es ein deftiges Abendessen und danach ward Emma nur noch so gesehen:

 

 

Ute Fiedler, Nadine Schuchhardt, Felix Ell, Michaela Mische gefällt dieser Artikel

Denn auch der kleinste Hund der Welt, macht sein Maul auf wenn er bellt. Also sag, was du zu sagen hast, was dir fehlt, was dir nicht passt! :)