Seit genau einem Jahr gilt bei uns das Motto „mit dem Zweiten sieht man besser“ und aus der Räuberwutz ist eine Piraten-Räuberwutz geworden.

Nach der unschönen histopathologischen Diagnose ‚hochmalignes Melanom, nicht klar abgegrenzt, erste Einbrüche in Lymph- und Blutgefäße‘ war der Schock erstmal sehr groß. Teuflische, sorgenvolle Gedanken waren allgegenwärtig. Zum Glück ließ und lässt sich Emma von alldem nicht beeindrucken: sie räubert weiter munter und gut gelaunt* durch die Gegend. Und vertreibt damit auch gerne einmal unsere Sorgen. :gruebel:

(*sofern die Bedingungen erfüllt sind, dazu in den kommenden Tagen mehr :mrgreen: )

(Bei diesem Anblick denkt man nicht an einen todkranken Hund, sondern an den leibhaftigen Wahnsinn :shock: :hehe: )

Nach den ersten beiden Kontrolluntersuchungen 4 und 7 Monate post OP wissen wir, dass es einen weiteren kleinen Tumor in der Milz und auch eine Veränderung in der Leber gibt. *uff* *schwer schluck*

Ungeachtet dessen sind die Blutwerte top, die Wutz ist fit und das Leben macht Spaß. :hurra:
Wir hoffen, dass das noch lange so bleibt und tun alles, was in unserer Macht steht und uns angemessen erscheint. ;)

Wir lassen uns also überraschen, was das nächste Jahr für uns bereithält und werden bis dahin jeden Tag genießen.
In diesem Sinne sind wir dann mal weg. :hundkatze: :D

 

Annelie Schilling, Katja Rosenbauer, Marion Robl, Nadine Schuchhardt, Ute Fiedler, Sonja Dausmann gefällt dieser Artikel

Denn auch der kleinste Hund der Welt, macht sein Maul auf wenn er bellt. Also sag, was du zu sagen hast, was dir fehlt, was dir nicht passt! :)