Lange schon war ein Wiedersehen geplant, doch nie hat es geklappt. Bis plötzlich ganz spontan feststand, übermorgen, da gehen wir gemeinsam cachen. Und so zogen wir dann am 17. Juni los, 4 Menschen, 2 Hunde. :)

Ziel war die Multi-Lost Place Tour „Kolditz“.

Für uns war bereits die Anreise ein Abenteuer. Nach etlichen Umleitungen und Wirrungen auf der Anfahrt war dann das Erreichen der Park-Koordianten quasi unerreichbar. WENN man die letzten Logs gelesen HÄTTE, HÄTTE man wissen KÖNNEN, dass zum Parkplatz aktuell kein durchkommen ist. Aber gut. Irgendwann hatten wir Nadine, Philipp und Rheya getroffen, unser TöffTöff abgestellt und los ging’s.

Erstmal, fast schon wie üblich, siegessicher in die falsche Richtung. War aber durchaus beeindruckend, die Brückenbaustelle. Dann also wieder zurück, und aufwärts. *schnauf*  Bereits auf den ersten Metern wollte der clippi sich und uns mit den ach so schönen Schieferplatten und den tollen Steinen mit Erzeinschlüssen beladen. Mit Engelszungen konnten wir ihn dazu überreden, die Schieferplatten und die vielen tollen Steine wenigstens erst auf dem Rückweg einzusammeln und so sind wir recht bald bei Stage 1 angekommen. Wie alle Stages haben wir diese ausgiebig erkundet, überlegt wie reich wir wohl wären, wenn wir einen Schrotthändler beglücken würden und und und…

Mit mehr oder weniger Eleganz haben wir das obere Stockwerk erklommen und sind auch wieder heil im Erdgeschoss gelandet. Trotz großer Mengen an Bauschutt und zum Teil auch Scherben, konnten die Hunde an allen Stages mit dabei sein.

IMG_0773 Zwischen den Stages fanden wir einen alten Schacht, aus dem eisig kalte Luft herauskam und dessen Erkundung wirklich reizvoll gewesen wäre.

An Stage 2 angekommen musste Emma erstmal ein Loch erkunden. Schon in Sorge, sie rückwärts am Schwanz wieder herausziehen zu müssen, beobachteten wir doch amüsiert das Schauspiel und nach wenigen Augenblicken und einem Wendemanöver kam sie, Schnauze voran, wieder ans Tageslicht.

IMG_0787 die Erkundung eines Lochs I IMG_0788 die Erkundung eines Lochs II IMG_0789 die Erkundung eines Lochs III IMG_0790 die Erkundung eines Lochs IV IMG_0791 die Erkundung eines Lochs V

IMG_1681 Picknick Nach Fund des Gesuchten, ein Gruß an die männlichen Blindfische, gab es erstmal ein ausgiebiges Picknick. Herrlicher selbstgebackener Ilmenauer Kuchen, frisches und getrocknetes Obst und original selbstgekaufte Wurst aus Selb. :) Und fiesen Ameisen. *jammer*

Danach gings weiter zu Stage 3. Trotz der Sorge durch ein Minenfeld zu laufen :zunge: , waren die Aufgaben schnell bewältigt. Dann wollten wir nur schnell noch einen naheliegenden Tradi mitnehmen. Die Männer haben sich dafür todesmutig  in einen Schacht gewagt, mit riesigen Ungeheuern gekämpft und die Wasserschlangen vertrieben, während wir 4 Mädels lieber die Sonne genossen und gequatscht haben. Schlussendlich blieb die Suche, trotz zahlreiche Versuche, erfolglos und wir widmeten uns wieder dem Multi, nicht ohne ein wenig Gejammer über nasse Socken und Schuhe.

An Stage 4 haben wir dann erstmal wieder Rast gemacht, natürlich. Und versucht die Socken und Schuhe zu trocknen. Außerdem haben wir schlimme Kampfspuren an geschundenen Füßen versorgt. :lol:

Und dann, äh ja, dann kam der erste Versuch das Final zu finden. WENN da nicht ein Fehler passiert wäre. Peinlich, peinlich. Wer Lesen kann, … :oops: :mrgreen:
Nun gut, alle nahmen es sportlich und schlussendlich hielten wir die Dose (nach Ablegen der mittlerweile gesammelten Schieferplatten) endlich in Händen.

Und auch die Koordinaten für den Bonus. Also noch einmal auf, auf, auf, die vom vielen Rasten Laufen müden Beine bewegt und ein paar Meter wieder bergauf marschiert. Die Location für den Bonus war atemberaubend und nachdem ich meine erste Panik ob der größe der unterirdischen Halle überwunden hatte, war es einfach genial!

Nach reichlich 7h auf dem Kolditz, traten wir alle wieder die Heimreise an, in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

IMG_0835 Rheya Es war schön, Rheya noch einmal getroffen zu haben und es ist immer noch unglaublich, dass sie schon eine Woche später vorausgegangen ist. Die schöne, wilde, verrückte schwarze Motte. :sad:

Den gemeinsamen Tag werden wir auf jeden Fall in guter Erinnerung behalten! :)


Denn auch der kleinste Hund der Welt, macht sein Maul auf wenn er bellt. Also sag, was du zu sagen hast, was dir fehlt, was dir nicht passt! :)