Abendessen am 20.07.2012:

Rinderhack, Nudeln, Sellerie, ein paar Bröckchen Parmesan, DHN Green, Vitality Mix, Leinöl

20120720-221255.jpg


3 Comments

  1. Sisah
    Posted 23. Juli 2012 at 19:57 | Permalink

    Mir sind die sogenannten Nahrungsergänzungsmittel (auch beim Menschen) sehr suspekt, zumal sie auch durchaus industriell hergestellt sind . Und weißt du , wo der Kelp aus dem Pulver herkommt und wie er hergestellt wird? Die Algen werden aus dem Meer gewonnen und können durchaus auch andere Stoffe (z. B. Arsen , zuviel Jod) enthalten, als die gewünschten. Kontrollierter Anbau -wie auf der Dose versprochen- ist ja bei Algen kaum möglich. Lies mal hier, was Stiftung Warentest dazu sagt: http://www.test.de/Algenpraeparate-In-drei-Afa-Algen-Produkten-stecken-riskante-Substanzen-4196697-4196699/ Und die Art der Vermarktung stört mich übrigens auch, aber das ist ein anders Thema. Und natürlich gilt wie schon seit Jahrtausenden…des Menschen Wille , ist sein Königreich…
    Für dich gehört gute Ernährung zur Lebensqualität. Den meisten Hunden ist ziemlich egal, was das Fressen enthält, sie schlingen alles herunter. Unter ‚Lebensqualität‘ eines Hundes verstehe ich vorrangig, dass er regelmäßig Auslauf hat bei jedem Wetter, und er seine Bedürnisse (weitgehend) ausleben kann, wie laufen, spielen und soziale Kontakte. Beim Fressen sind alle Hunde ziemlich anspruchlos…leider….Hauptsache der Bauch ist voll. Wenn mein Sammy reden könnte, würde er sagen. lass uns auf die Jagd gehen, mir ist langweilig….das hat Priorität im Leben eines Hundes, um zufrieden zu sein .

    Liebe Grüße
    Sisah

  2. Posted 22. Juli 2012 at 08:22 | Permalink

    Sisah, das ist sicherlich richtig. Aber dafür muss ich zunächst den Garten haben, in dem das alles wächst. Und dann brauche ich Zeit die Kräuter zu sammeln, zu trocknen usw. Und ich brauche ein Grundwissen, damit ich nicht das Falsche sammle. Für mich ist das nicht umsetzbar und so bin ich froh, dass ich auf bereits fertige Produkte in guter Qualität zurückgreifen kann. Das gilt übrigens nicht nur für Green von DHN sondern auch für die anderen Zusätze die Emma bekommt.

    Zum Futter: wir füttern Emma frisch, weil wir davon überzeugt sind. Ob das nun alter Wein in neuen Schläuchen ist, ist mir dabei ziemlich egal. Was andere Hunde bekommen, bewerte ich nicht. Wenngleich ich oftmals nicht nachvollziehen kann, mit welcher Gedankenlosigkeit da zum Teil der größte Industriemüll für teuer Geld gekauft und verfüttert wird. Ich werde niemanden zu überzeugen versuchen, antworte aber gern auf interessierte Nachfragen.

    Und Futter gehört für mich eindeutig zur Lebensqualität dazu! ;)

    Lieben Gruß,
    Saskia.

  3. Sisah
    Posted 21. Juli 2012 at 11:23 | Permalink

    Gerade habe ich ergoogelt , was DHN ist. Für Kelp (Ascophyllum nodosum), Alfalfa, Brennessel, Klebkraut, Löwenzahn, Ackerschachtelhalm, Rotkleeblüten, Pfefferminz, Dillspitzen, Rosmarin, Salbei soll ich Geld ausgeben? Das wächst alles in meinem Garten bis auf den Kelp….alles ist natürlich eine wunderbar natürliche Quelle für bestimmte Mineralstoffe. Ich werde mir mal mein eigenes Pulver mixen.Womit man heute alles sein Geld verdienen kann, ist schon erstaunlich. Unser erster Hund wurde sechzehn Jahre alt , ich erinnere mich noch ungern daran, wie wir als Kinder den vom Schlachthof geholten Schlund und Pansen kleinschneiden mussten. Das gabs dann immer für Tessy mit Haferflocken …wir haben schon damals gebarft…..alter Wein in neuen Schläuchen.
    Alle späteren Hunde bekamen zwar industriell gefertigtes Dosenfutter, Trockenfutter gab’s nur im Notfall, die sind aber lange nicht so alt ( der Bobtail 11 J,. Berner Sennenhund 10 J., Collie-Briard Mix 13 Jahre) geworden wie Tessy (RIP), ich führe die Lebenserwartung eines Hundes aber eher auf die Gene der jeweiligen Rasse zurück und auf das Maß an Lebensqualität als auf das Futter ….
    Libe Grüße
    Sisah
    Liebe Grüße
    Sisah

Denn auch der kleinste Hund der Welt, macht sein Maul auf wenn er bellt. Also sag, was du zu sagen hast, was dir fehlt, was dir nicht passt! :)