Lange schon war ein Wiedersehen geplant, doch nie hat es geklappt. Bis plötzlich ganz spontan feststand, übermorgen, da gehen wir gemeinsam cachen. Und so zogen wir dann am 17. Juni los, 4 Menschen, 2 Hunde. :)

Ziel war die Multi-Lost Place Tour „Kolditz“.

Für uns war bereits die Anreise ein Abenteuer. Nach etlichen Umleitungen und Wirrungen auf der Anfahrt war dann das Erreichen der Park-Koordianten quasi unerreichbar. WENN man die letzten Logs gelesen HÄTTE, HÄTTE man wissen KÖNNEN, dass zum Parkplatz aktuell kein durchkommen ist. Aber gut. Irgendwann hatten wir Nadine, Philipp und Rheya getroffen, unser TöffTöff abgestellt und los ging’s. Weiterlesen


Unser Erstkontakt war für den Frosch wohl wenig erfreulich: ich bin auf ihn drauf getreten. Zumindest so halb. Es war dunkel, ich war müde, und so. Danach habe ich ihn mit dem Fuß weggestoßen, im Glauben es handele sich um einen Dreckklumpen. Aber als der Dreckklumpen dann weiterhüpfte, hab ich mich ziemlich erschrocken. :shock:

frosch Der Frosch im Rhabarber Nun hatte ich also Sorge, den armen Frosch kaputt gemacht zu haben. Eine schlaflose Nacht. ;) Am nächsten Tag Erkundung im Garten. Und wir fanden ihn. Er hatte sein hitzegeschütztes Quartier im Rhabarber bezogen.

Beim Rasenmähen, unser Drittkontakt, ebenfalls wenig erfreulich für den Frosch: ich hätte ihn beinah mit dem Rasenmäher platt gefahren.

Ich kann es dem Frosch also nicht verdenken, dass er sich derzeit vor mir versteckt. Schließlich muss ich diese Woche auch wieder Rasenmähen. :cool:

Aber ein Erinnerungsbild gibt es. Wir denken an dich, unser Frosch im Rhabarber. Und ich verspreche, unsere kommenden Kontakte werden weniger unschön für dich!


Abendessen am 27.07.2012:

Pansen, Nudeln, VitalityMix, BodyDefense, Leinöl

20120728-115502.jpg