Endlich Urlaub! :D
01-IMG_0372 Urlaubsvorbereitungen Nachdem die Urlaubsvorbereitungen (siehe links :lol: ) abgeschlossen waren, ging es endlich los: ab in die Berge, ab in den Süden.

Nach 950km und 12h Reisezeit mit Zwischenstop in Oberfranken sind wir am Abend endlich in den Chiemgauer Alpen angekommen.
02-IMG_0373 Anreise - Berge in Sicht Genauer gesagt in Reit im Winkl im Chiemgau. Wir haben unser Quartier bei Markus Parnitzke und Familie im Haus St. Florian II bezogen. Absolut empfehlenswert. :) Wenn wir wieder in die Region fahren, ist das unsere erste Adresse! Die Wohnung war wirklich toll (die Dusche, die Terasse, das Bett,… *schwärm*), der Preis war auch absolut okay und als absolutes Schmankerl war der Hund überhaupt kein Thema. Mit Markus war immer ein netter Schnack drin, besonders über unser liebstes Hobby, das Geocachen.

Am ersten richtigen Urlaubstag ging es los: endlich raus in die Natur, endlich rauf auf die Berge. Ziel war das Dürrnbachhorn (1778 m), Ausgangspunkt die Winklmoos-Alm (1195 m), auf der am Samstag auch das Finale des Chiemgau-Alm-Festival mit LaBrassBanda stattfinden sollte.

Die 1200 Höhenmeter haben wir gut geschafft, auch wenn die Gipfelbilder etwas Anderes sagen :skeptisch: . Mit vielen kleinen Genuss- und Quatschmach-Pausen erreichten wir nach ca. 2h den Grat, auf dem die Grenze zwischen Österreich und Deutschland verläuft. Emma bekundete immer wieder lautstark ihren Unmut über das Vorhandensein der Alm-Kühe und zeigte so manches Mal ihre todesmutige Ader. Spätestens am Grat zeigte sich, dass das neue Geschirr auf jeden Fall notwendig war. :shock: Anfänglich gab es außer Nebel nicht viel zu sehen und so entschieden wir uns an einem geeigneten Plätzchen Gipfelrast zu machen. Wie sich wenig später dann jedoch herausstellte, war das eine Vor-Gipfel-Rast, denn der eigentliche Gipfel lag wenige 100m weiter den Grat entlang.

Dort angekommen lichtete sich langsam der Nebel und wir konnten die wunderbare Aussicht, unter anderem auch auf unseren Startpunkt, die Winklmoos-Alm, genießen. Natürlich geht auch eine Bergtour nicht ohne Geocaching vonstatten und so loggten wir kurzerhand den Tradi „Dürrnbachhorn“. Grandios. :hehe:

Für den Abstieg wählten wir dann den kürzesten Weg. Nach etwa 1h erreichten wir wieder die Winklmoos-Alm, aber natürlich nicht ohne die beiden auf dem Weg liegenden Caches noch mitzunehmen: Kapelle Winklmoos und Winklmoos Alm.

Am Abend fiel die kleine Räuberwutz dann todmüde ins Bett, genau wie wir auch. Derartige Steigungen und Gefälle sind wir Fischköppe ja gar nicht mehr gewohnt. Aber am nächsten Tag ging es noch höher hinaus.


Denn auch der kleinste Hund der Welt, macht sein Maul auf wenn er bellt. Also sag, was du zu sagen hast, was dir fehlt, was dir nicht passt! :)